Die Moldau / Vltava

Für viele Menschen ist die Moldau gerade dadurch bekannt geworden, dass sie unter den berühmten Prager Brücken hindurchfließt, und der tschechischen Hauptstadt so einen einzigartigen Charakter verleiht. Auf der anderen Seite gibt es aber insgesamt eine Strecke von 430 Kilometern, auf denen die Schönheit dieses Nebenflusses der Elbe bestaunt werden kann. Dabei zieht sich die Moldau durch viele schöne unterschiedliche Landschaften, was gerade das Reisen auf ihr sehr beliebt gemacht hat. Seit einigen Jahren sind es daher vor allen Dingen die Flusskreuzfahrten, die bei vielen Touristen hoch im Kurs stehen. Aufgrund der natürlichen Begebenheiten, die sich entlang des Flusses erstrecken, wird die Moldau auch immer wieder gerne dazu genutzt, um die langen und schön angelegten Radwege neben dem Ufer zu nutzen.

Ursprung und Verlauf

moldau karteDie Moldau selbst entspringt dabei in der Nähe des Böhmerwaldes, wobei sie aus vielen unterschiedlichen Zuflüssen besteht. Einige davon stammen auch aus der eher bayrischen Region, und werden dann zu diesem noch jungen und wenig Wasserreichen Fluss vereint. Eine solche Dominanz, wie sie viele von der Moldau kennen, erreicht sie erst dann, wenn sie viele Kilometer später auf die Elbe trifft, und dadurch immer wieder zu einem reißenden Strom wird. Sehr deutlich war dies zum Beispiel auch während der Zeiten des Hochwassers 2002 und 2006 zu erkennen, als viele am Fluss gelegene Städte zu Teilen evakuiert werden mussten, um nicht durch den über die Ufer tretenden Fluss in Gefahr zu geraten.

Ideale Bedingungen für sportliche Aktivitäten

Auf der anderen Seite gibt es auf der Moldau aber auch in sportlicher Hinsicht einige Möglichkeiten, um so richtig aktiv werden zu können. Gerade im südöstlichen Teil von Tschechien zeichnet sich der Fluss dadurch aus, dass er eine verhältnismäßig große Menge an Wasser führt. Dies bedeutet, zugleich, dass immer wieder Stellen zu finden sind, an denen sich eine stehende Welle bildet. Einige Surfer nutzen im Sommer genau diese Gelegenheit, um auch einmal im Fluss für einige Zeit auf einer Welle reiten und auf dem Board stehen zu können. Gleichzeitig gibt es mehr und mehr Menschen, die die Moldau auch dafür nutzen, um eine Tour mit dem Kanu zu unternehmen. Dafür wurden spezielle Abschnitte geschaffen, an denen einige Zeit lang flussabwärts gerudert werden kann, bis die erschöpften Sportler dann wiederum mit einem Shuttle-Transfer die Möglichkeit bekommen, sich an den Ausgangspunkt ihrer Reise versetzen zu lassen.